Der Wirkstoff Octenidin

Mit der Geburtsstunde des innovativen Wirkstoffes Octenidindihydrochlorid (kurz Octenidin) Mitte der 80er Jahre begann der Siegeszug eines neuen antiseptischen Wirkstoffs bei schülke.

Von der Entwicklung bis zur Marktführerschaft

Auf der Suche nach einem wirksamen und verträglichen Antiseptikum für die Mundschleimhaut entwickelten Forscher erstmals dieses positiv-geladene Molekül. Die eigene Forschung und Entwicklung der Schülke & Mayr GmbH entwickelte diesen Wirkstoff weiter. Nach ausführlichen klinischen Studien erblickte mit dem Schleimhautantiseptikum octenisept® im Jahre 1990 das erste Produkt mit Octenidin das Licht der Welt. In der Folge zeigte sich die gute Wirksamkeit und Verträglichkeit in der gynäkologischen und urologischen Praxis.

octenidinhaltige Produkte von schülke 
octenidinhaltige Produkte von schülke

Auch in der Wundbehandlung suchte der Anwender nach einer Alternative zu PVP-Iod. Aufgrund seiner schnellen Wirksamkeit, guten Vertäglichkeit und Farblosigkeit wurde octenisept® hier vermehrt eingesetzt. Mittlerweile ist octenisept® auch in der Wundbehandlung zum Standard geworden und hat sich als Marktführer in der Wund- und Schleimhautdesinfektion etabliert.

Octenidin bringt in der Anwendung viele positive Eigenschaften mit sich

Octenidinhaltige Produkte sind überwiegend alkoholfrei und damit aus der modernen Antisepsis nicht mehr wegzudenken. Sie verhindern das Austrocknen von Wunden und betroffenen Hautarealen und schaffen so ein feuchtes Wundmilieu, wodurch die Regeneration der Haut besonders gefördert wird.

Weitere Vorteile von octenidinhaltigen Produkten sind:

  • sehr gut haut- und schleimhautverträglich
  • schmerzfreie Anwendung
  • schnell wirksam, 48h-Wirkung
  • breites Anwendungs- und Wirkspektrum
  • für Kinder und Säuglinge geeignet*
  • sichere Anwendung in der Schwangerschaft (ab dem 4. Monat)**

Mehr zu den einzelnen Produkten von octenisept® erfahren Sie hier... 


* Bitte beachten Sie die Packungsbeilage.

** Briese et al. (2010): Efficacy and tolerability of a local acting antiseptic agent in the treatment of vaginal dysbiosi during pregnancy; in Arch Gynecol Obste

octenisept® kaufen

Apothekenfinder
octenisept® online kaufen
 

Finden Sie hier eine Apotheke in Ihrer Nähe oder bestellen Sie octenisept® direkt online. hier klicken...

Ratgeber Intimgesundheit

Intimgesundheit mit octenisept® Vaginaltherapeutikum

Vaginalinfektionen sind keine Seltenheit und oft sehr unangenehm. Mehr zu Ursachen und zur Behandlung mit dem octenisept® Vaginaltherapeutikum erfahren Sie hier...

Seit 25 Jahren auf Erfolgskurs

Bis heute ist octenisept® Marktführer in der Wunddesinfektion. Mehr zu den bewährten Produkten mit dem Wirkstoff Octenidin erfahren Sie hier....

schülke

Besuchen Sie unsere Unternehmenswebsite: schuelke.com

 
 
Air Liquide
 
 

Ein Unternehmen der
Air Liquide-Gruppe

 

Kontakt

+49 40 521 00-666
nfschlkcm

 

© 2016 Schülke & Mayr GmbH

Google+ aktivieren
Twitter aktivieren
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
 

Pflichttexte zu zugelassenen Arzneimitteln gem. § 4 HWG

octenisept® Wund-Desinfektion

Arzneilich wirksame Bestandteile: Octenidindihydrochlorid, Phenoxyethanol (Ph. Eur.) Anwendungsgebiete: Zur wiederholten, zeitlich begrenzten
unterstützenden antiseptischen Wundbehandlung. - Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung: Um möglichen Gewebeschädigungen vorzubeugen, darf das Präparat nicht unter Druck ins Gewebe eingebracht bzw. injiziert werden. Bei Wundkavitäten muss ein Abfluss jederzeit gewährleistet sein (z.B. Drainage, Lasche). octenisept® Wund-Desinfektion nicht in größeren Mengen verschlucken oder in den Blutkreislauf, z.B. durch versehentliche Injektion, gelangen lassen. Die Anwendung von octenisept® Wund-Desinfektion im Auge ist zu vermeiden. Bei
versehentlichem Augenkontakt sofort mit viel Wasser spülen.

octenisept®

Arzneilich wirksame Bestandteile: Octenidindihydrochlorid, Phenoxyethanol (Ph.Eur.) - Anwendungsgebiete: zur wiederholten, zeitlich begrenzten antiseptischen Behandlung von Schleimhaut und angrenzender Haut vor diagnostischen und operativen Maßnahmen - im Ano-Genitalbereich von Vagina, Vulva, Glans penis, auch vor Katheterisierung der Harnblase - in der Mundhöhle. Zur zeitlich begrenzten unterstützenden Therapie bei Pilzerkrankungen der Haut zwischen den Zehen sowie zur unterstützenden antiseptischen Wundbehandlung. - Warnhinweise und
Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:
octenisept® nicht in größeren Mengen verschlucken oder in den Blutkreislauf, z.B. durch versehentliche Injektion, gelangen lassen. Die Anwendung von octenisept® im Auge ist zu vermeiden. Bei versehentlichem Augenkontakt sofort mit viel Wasser spülen. Nach Spülung tiefer Wunden mittels Spritze wurde über das Auftreten von persistierenden Ödemen, Erythemen und auch Gewebsnekrosen berichtet, die z.T. eine chirurgische Revision erforderten.

Um Gewebeschädigungen zu vermeiden, darf das Präparat nicht mittels Spritze in die Tiefe des Gewebes eingebracht werden. Das Präparat ist nur zur oberflächlichen Anwendung bestimmt (Auftragen mittels Tupfer oder Aufsprühen).

octenisept® Vaginaltherapeutikum

Arzneilich wirksame Bestandteile: Octenidindihydrochlorid, Phenoxyethanol (Ph.Eur.). - Anwendungsgebiete: Antiseptikum zur Behandlung von
Vaginalinfektionen. Linderung der Symptomatik bei bakteriell bedingtem Juckreiz, Brennen und Ausfluss im Vaginalbereich. - Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung: octenisept® Vaginaltherapeutikum nicht in größeren Mengen verschlucken oder in größeren Mengen in den Blutkreislauf, z.B. durch versehentliche Injektion, gelangen lassen. Die Anwendung von octenisept® Vaginaltherapeutikum im Auge ist zu vermeiden. Bei versehentlichem Augenkontakt sofort mit viel Wasser spülen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!