Pflichttext

Intimhygiene: Wissenswertes für Mann und Frau

Hygiene im Intimbereich ist wichtig für die Gesundheit. Dazu gehört unter anderem die tägliche Reinigung mit lauwarmem Wasser, eine schonende Intimrasur sowie die Wahl der Unterwäsche. Hier bekommen Sie einen Überblick über die richtige Intimhygiene für Mann und Frau.

Intimhygiene: Weniger ist mehr

Der erste Tipp: Übertreiben Sie es nicht! Nutzen Sie am besten lediglich lauwarmes Wasser und Ihre Hände, um den Intimbereich zu säubern. Wer einen Waschlappen bevorzugt, muss diesen anschließend heiß waschen – so einfach kann Intimhygiene sein. Auf diese Weise lässt sich Smegma entfernen, welches sich unter anderem aus Resten von Sperma und Haut zusammensetzt.

Außerdem schützt eine korrekte Pflege vor Infektionen im Intimbereich. Beispiele hierfür sind bei der Frau Scheidenpilz und die bakterielle Vaginose. Zudem können beide Geschlechter von Bakterien wie Chlamydien betroffen sein.

Die Reinigung reicht einmal täglich, nach dem Geschlechtsverkehr oder nach dem Sport ist eine erneute Pflege sinnvoll.

Das gilt es je nach Geschlecht zu beachten:

  • Frauen: Reinigen Sie bei der Intimhygiene ausschließlich den äußeren Bereich, also die Schamlippen, aber nicht den Scheideneingang. Verzichten Sie auf Scheidenspülungen und Co., die eine Reinigung von Innen versprechen, dies ist nicht notwendig.
  • Männer: Hodensack, Schamhaare und das Glied – das alles gilt es während der Intimhygiene mit Wasser zu reinigen. Ziehen Sie hierfür auch die Vorhaut für die Säuberung zurück. Bei Erkrankungen wie einem Genitalherpes gibt Ihnen der Arzt zusätzlich Tipps für die Intimpflege.

Seifen, Duschgels, Duftstoffe oder Intimsprays: All dies ist nicht notwendig für einen gesunden Intimbereich – lassen Sie lieber die Finger davon. Solche Produkte verändern oftmals den pH-Wert und stören somit den natürlichen Schutzmantel im Intimbereich.

Analhygiene: So geht ein sauberer Toilettengang

Klingt einfach, ist aber nicht selbstverständlich: Frauen wie Männer sollten den After möglichst vorsichtig reinigen. Für Frauen gilt außerdem, immer nur von vorne nach hinten abzuputzen. So vermeiden Sie, dass Darmbakterien zu den Geschlechtsorganen gelangen. Verzichten Sie auf zusätzliche Pflegeprodukte wie Feuchttücher, da sie die Haut unnötig reizen können.

Schonende Intimrasur

Zur richtigen Intimhygiene gehört auch die Intimrasur: Frau hält Rasierer in den Intimbereich.Die Haare „untenrum“ zu entfernen, stellt keine notwendige Hygienemaßnahme dar. Die Rasur dient allein der Schönheit oder dem Wohlbefinden. Bei einer unvorsichtigen Rasur kann die äußere Haut im Intimbereich leiden, es entstehen zum Beispiel kleine Wunden. Diese stellen wiederum einen optimalen Nährboden für Krankheitserreger dar. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Schamhaare lieber nur zu kürzen.

Zur richtigen Intimhygiene gehört auch die Intimrasur: Frau hält Rasierer in den Intimbereich.

Die Wahl der richtigen Unterwäsche

Wussten Sie, dass enge Unterwäsche ein feucht-warmes Klima im Intimbereich fördert, in dem sich Keime besonders wohlfühlen? Greifen Sie deshalb zu luftig sitzender Kleidung, das gilt auch für Strumpfhosen oder Badekleidung. Wechseln Sie die Wäsche täglich, um einen Infekt vorzubeugen. Bei häufigen Problemen im Schambereich können Sie die Nacht dafür nutzen, um Luft an den Intimbereich zu lassen, indem Sie die Unterhose weglassen.

Tipps für die Intimhygiene während der Menstruation

Frauen dürfen sich während der Periode weitere Intimhygiene-Tipps zu Herzen nehmen:

  • Waschen Sie sich vor dem Einführen eines Tampons oder dem Einlegen einer Slipeinlage immer gründlich die Hände.
  • Es gilt, die Tampons und Binden regelmäßig zu wechseln, damit sich keine Bakterien in den vollgesogenen Hygieneartikeln vermehren.
  • Wählen Sie außerdem keine zu großen Tampons aus – sie können unter Umständen eine Trockenheit in der Scheide mit sich bringen.
Zur Reinigung der Vagina rund um die Menstruation brauchen Sie keine Hilfsmittel: Ein angenehm warmer Wasserstrahl reicht vollkommen.
Intimhygiene Tipps lauwarm waschen

Intimbereich täglich mit lauwarmem Wasser waschen.

Intimhygiene Tipps PH neutral

Kein Duschgel oder Ähnliches verwenden – nur pH-neutrale Produkte.

Intimhygiene Tipps Unterwäsche waschen

Benutzte Waschlappen und Unterwäsche nach einmaligem Gebrauch bei 60 Grad waschen.

Intimhygiene Tipps bei Brennen

Bei Brennen, Rötungen und Jucken im Intimbereich einen Arzt zurate ziehen.

Intimpflege in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft ändert sich einiges, unter anderem auch der Hormonhaushalt und damit das natürliche Scheidenmilieu. Der pH-Wert der Scheidenflora erhöht sich, sodass das Gleichgewicht „untenrum“ ins Wanken kommt. Die Folge: Bakterien haben es leichter, sich anzusiedeln. Schwangere Frauen dürfen trotzdem nicht zu einer übertriebenen Pflege tendieren, Reiben und Rubbeln sind absolut tabu. Stattdessen gilt auch in der Schwangerschaft: Täglich ein warmer Wasserstrahl reicht als Intimpflege in der Regel aus. Bei auffälligen Veränderungen im Intimbereich, wie Rötungen oder einem unangenehmen Geruch, hilft Ihnen Ihr Gynäkologe gern weiter.

Interessant: Während der Wechseljahre ist die Vagina aufgrund der hormonellen Umstellung öfters trocken. Spezielle Pflegeprodukte haben sich hierbei als hilfreich herausgestellt.