Pflichttext
octenisept® > Wunden > Ratgeber > Tattoo-Pflege

Tipps zur richtigen Tattoo-Pflege

Eine Tätowierung ist ein schöner Körperschmuck. Damit das Tattoo nach dem Stechen gut heilt, keine Entzündungen entstehen und die Qualität des Motivs nicht leidet, ist die richtige Pflege wichtig. Und auch für die Zeit nach dem Abheilen gibt es Tipps, damit Sie möglichst lange Freude daran haben. Informieren Sie sich hier zur Tattoo-Pflege.

Anleitung für die Tattoo-Pflege direkt nach dem Stechen

Ihre Haut schmückt erst seit wenigen Stunden ein neues Bild? Dann steckt es vermutlich noch unter einem Folienverband. Meist deckt der Tätowierer nämlich die frisch tätowierte und desinfizierte Wunde mit einer sterilen Folie ab. Auf diese Weise besteht ein Schutz vor Verschmutzungen. Gleichzeitig bewahrt der Verband Ihre Kleidung vor austretendem Wundwasser oder Blut. Ihr Tätowierer klärt Sie darüber auf, wann Sie den Verband wieder abnehmen dürfen. Meist reichen wenige Stunden aus.

Anleitung für die Erstversorgung des Tattoos:

  1. Verband abnehmen: Entfernen Sie den Folienverband vorsichtig. Am besten Sie schneiden die Seiten etwas ein, um sie dann abzulösen.
  2. Reinigung durchführen: Anschließend ist es nötig, die austretenden Wundwasser-Perlen zu beseitigen. Das klappt gut mit lauwarmem Wasser und parfümfreier, medizinischer Seife. Gehen Sie auch hier wieder behutsam vor und waschen die Stelle nur mit den Händen ab. Verwenden Sie keinen rauen Waschlappen. Dann tupfen Sie die Tätowierung mit einem Küchenkrepp ab, um sie zu trocknen.
  3. Wundgel auftragen: Bei der Wahl des Produkts ist es wichtig, auf eine pflegende, gleichzeitig aber auch fettfreie Variante zu achten. Fettige Cremes legen sich wie ein undurchlässiger Film über die Haut – so kann sie nicht richtig atmen und die Heilung wird behindert. Zur Tattoo-Pflege nach dem Stechen hat sich octenisept® Gel bewährt. Das Hydrogel fördert die Heilung und schützt vor Bakterien, lässt aber dennoch Luft hindurch. Darüber hinaus reduziert es einen möglichen Juckreiz und versorgt optimal mit Feuchtigkeit.
Wiederholen Sie die letzten beiden Schritte – Waschen und Auftragen des Gels – am selben Tag noch ein- bis zweimal. So lässt sich eine dicke Schorf-Schicht verhindern.

Tattoo-Nachpflege während der Abheilungszeit: Dos and Don‘ts

Die ersten Stunden nach dem Stechen sind geschafft, doch auch die Tage danach bedarf das Tattoo einer besonderen Pflege. Mit diesen Tipps gelingt Ihnen die Wundversorgung:

  • Pflegen: In den ersten Tagen ist es wichtig, dass Sie die neue Tätowierung mehrmals täglich mit einer speziellen Feuchtigkeitscreme oder einem Gel für Wunden eincremen. Sie können hierfür auf das octenisept® Gel zurückgreifen, welches die Haut in ihrer Regenerationsphase unterstützt. Beachten Sie die Packungsbeilage des Produkts. Halten Sie Abstand davon, zu früh auf gewöhnliche Lotionen umzusteigen. Das kann zu Hautreizungen führen.
Tattoo-Pflege: Eine Frau cremt ihre neue Tätowierung ein.
  • Reinigen: Die gute Nachricht vorneweg: Duschen ist mit dem neuen Körperschmuck kein Problem. Dabei können Sie auch die Tätowierung säubern. Benutzen Sie am besten eine parfümfreie, medizinische Seife.
  • Sonnenschutz: Verzichten Sie unbedingt auf ausgedehnte Sonnenbäder oder Solariumbesuche – denn einen Sonnenbrand gilt es in jedem Fall zu verhindern. Schützen Sie Ihre gereizte Haut mit Sonnencreme, bevor Sie das Haus verlassen.

Sobald sich die Wunde geschlossen hat, hilft Ihnen die octenicare® repair creme in der Tattoo-Nachsorge:

Tattoo-Pflege: Eine Frau cremt ihre neue Tätowierung ein.

Ein frisches Tattoo bringt auch neue Fragen für den Alltag mit sich: Wie vertragen sich Sport und der neue Körperschmuck? Dürfen frisch-tätowierte Personen ein Bad nehmen? Es ist wichtig, auf ein paar wenige Dinge während der Heilungsphase zu verzichten:

  • Sport: Vermeiden Sie Reibungen und gönnen Sie sich und Ihrem Körper Ruhe. Sanfte Bewegungen sind erlaubt.
  • Sauna und heiße Wannenbäder: Die feuchtwarme Umgebung reizt die Wunde zusätzlich.
  • Schwimmbadbesuche: Langer Wasserkontakt weicht die Haut auf und behindert damit die vollständige Abheilung.

FAQs

Gibt es einen richtigen Zeitpunkt für ein Tattoo?
Im Sommer muss die Wunde gegenüber UV-Strahlen geschützt werden, im Winter hingegen müssen Sie während der Heilungsphase auf Saunagänge verzichten: Ein neues Tattoo ist in jeder Jahreszeit möglich. Das Wichtigste ist, dass eine entsprechende Tattoo-Pflege sichergestellt ist.
Wie oft muss ein Tattoo eingecremt werden?
Pflegen Sie Ihr frisches Tattoo konsequent, das heißt mehrmals täglich, ein. Wie oft genau, hängt vom jeweiligen Hauttyp ab. Für eine optimale Pflege können Sie mindestens dreimal täglich das octenisept® Gel auftragen.
Welche Kleidung bietet sich bei einem neuen Tattoo an?
Um die frische Wunde nicht unnötig zu reizen, empfiehlt es sich, weite Kleidung aus sanften, glatten Stoffen zu tragen. Vermeiden Sie unbedingt, dass durch enge Sachen Druck auf die Hautstelle ausgeübt wird.